Ansprechpartner für den Bereich Classic

Übersicht

AvD Vizepräsident für Klassik – Franz Graf zu Ortenburg
Präsident International Historical Commission (CHI) – Franz Graf zu Ortenburg


AvD Klassik- und Event Abteilung
Cathrin von der Heide, cathrin.vonderheide(at)avd(dot)de, 069 6606 470
Bernd Kalbfleisch, bernd.kalbfleisch(at)avd(dot)de, 069 6606 262

AvD Vertreter im Parlamentarischen Arbeitskreis
Christian U. Deneke

Mitglied der International Historical Commission (CHI)
Vorsitzender der CHI Archiv Arbeitsgruppe
Johannes Hübner

Initiative Automobile Kultur (IAK)
Die Anfang des Jahres 2015 gegründete „IAK - Initiative Automobile Kultur e.V.“ strebt die Aufnahme der automobilen Kultur in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes an. Der AvD bewertet dieses Engagement im Sinne der Bewahrung der historischen Mobilität für sehr sinnvoll und unterstützt dieses Vorhaben gerne.

Wirtschaftsfaktor Young- und Oldtimer

Marktstudie der BBE Automotive GmbH

Die wirtschaftliche Bedeutung des Marktes der Young- und Oldtimer (Classic Cars) in Deutschland blieb lange Zeit Gegenstand von Spekulationen. Über eines waren sich alle Experten zwar einig: Der Wirtschaftsfaktor der klassischen Fahrzeuge hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert und bietet nach wie vor ein hohes Wachstums-Potential. Es fehlte jedoch belastbares Zahlenmaterial.

Daher entstand im März 2013 anlässlich eines Automotive-Talk die Idee, das Marktsegment der älteren Fahrzeuge ab 15 Jahren detailliert zu analysieren. Von Anfang an war neben VDA, VDIK, ZDK, Bosch, FSP, Württembergische Versicherung, Santander Consumer Bank und dem VF Verlag der AvD als Interessensvertreter der Autofahrer dabei und hat seine auf einem langen diesbezüglichen Engagement beruhende Expertise zum Young- und Oldtimer-Segment eingebracht.

Nach Veröffentlichung der ersten Studie wurden die Ergebnisse in diversen Einzelprojekten und Workshops intensiv diskutiert und erweisen sich nach wie vor als tragfähige Grundlage zur Verifizierung unterschiedlichster Aktivitäten im Markt für Classic Cars.

Dabei wurde deutlich, dass insbesondere die Emotionalität des Themas ein solides Marktwachstum sichert, denn Young- und Oldtimer sind Sympathieträger, Marken- und Imagebotschafter, Wunschobjekt sowie Kulturgut. Classic Cars stellen dabei keinen negativen Umweltfaktor dar, und ihre Fahrerinnen und Fahrer sind eine interessante Zielgruppe.

Die Studie, die Sie hier einsehen können, ist die erste ihrer Art, die den im Spannungsverhältnis zwischen Ratio und Emotion stehenden Markt der Classic Cars differenziert und tiefgreifend beleuchtet.

 

 

Ihr Browser ist veraltet, oder unterstützt die benötigten Funktionen nicht.
Bitte aktualisieren Sie, auch im Interesse der Sicherheit Ihres Computers, auf eine aktuelle Version.