Die Leidenschaft des AvD

1950 debütierte die Formel 1 beim englischen Grand Prix in Silverstone, über dreißig Mal gastierte sie bereits auf dem Traditionskurs im Badischen und im letzten Jahr feierte sie ihren 65. Geburtstag. Erstmals traten die Stars der F1-Weltmeisterschaft 1970 in Hockenheim zum Kampf um den Grand Prix-Sieg und WM-Punkte an, mit nur wenigen Ausnahmen richtet der AvD seit 1977 den deutschen Grand Prix in Hockenheim aus.

Der AvD, die Formel 1 und der Hockenheimring haben damit schon heute gemeinsam Motorsportgeschichte geschrieben und das Buch, in dem diese Geschichte steht, wird noch lange nicht geschlossen. Erster Held in unserem Buch ist der unvergessene Jochen Rindt, der 1970 die Siegerliste des deutschen Grand Prix auf dem Hockenheimring eröffnete. Namen wie Niki Lauda, Alain Prost, Nigel Mansell, Nelson Piquet oder Ayrton Senna prägten das Bild, bis Michael Schumacher Mitte der Neunziger eine Hauptrolle übernahm und sich mit vier Siegen in Hockenheim schon heute verewigt hat. Wer weiß, was folgt? Denn die Story nimmt mit dem Kapitel 2016 weiter Fahrt auf, und zusammen mit allen Beteiligten und den Fans freut sich der AvD dieses Jahr ganz besonders auf den Auftritt von Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Nico Hülkenberg und Adrian Sutil.

Die Arbeit der Rennleitung beginnt schon Monate vor dem Grand Prix. Der Besuch ausgewählter Rennen, der Kontakt mit anderen Rennleitern und der Austausch mit Funktionären stehen ebenso auf dem Programm, wie die Teilnahme an der frühzeitigen Inspektion des Hockenheimrings durch die FIA-Renndirektion. Spätestens in der Vorwoche sowie am Rennwochenende selbst sind dann alle gefragt. Fleißige Hände strukturieren die Abläufe, das Fahrerlager wird logistisch organisiert, die technischen Kommissare checken die Rennwagen. Die Streckenposten am Rundkurs, genauso wie die Ärzte im Medical Center – alle wissen um ihre Aufgabe, jeder Handgriff sitzt.

Denn die Leidenschaft des Automobilclub von Deutschland für den Motorsport ist schon seit jeher der Antrieb und die Grundlage für die von der FIA wiederholt ausgezeichnete sportliche Ausrichtung des Formel 1-Rennens Großer Preis Santander von Deutschland, dessen Geschichte sich letztlich in Büchern wiederfindet.

Ihr Browser ist veraltet, oder unterstützt die benötigten Funktionen nicht.
Bitte aktualisieren Sie, auch im Interesse der Sicherheit Ihres Computers, auf eine aktuelle Version.