Allgemeine Bedingungen der Allianz Gruppen-Versicherung zur Mitgliedschaft AvD HELP

AvD HELP Versicherungsbedingungen zum downloaden

Ausschnittpassagen aus der AvD Satzung (Stand: 09/2014)

§ 7 Korporativmitglieder, Fördermitglieder, passive Mitglieder


(3) Passivmitglieder können Personen, Personengruppen, Organisationen, Verbände, Vereine und Unternehmen werden, die aufgrund ihrer eigenen Zielsetzung lediglich in Teilbereichen den Zielen des AvD nahe stehen, eine Teilnahme an der Willensbildung des AvD jedoch nicht beabsichtigen. Für diese passiven Mitglieder besteht kein Stimmrecht in der Hauptversammlung. Die sonstigen Rechte und Pflichten des passiven Mitgliedes regeln sich je nach Zielsetzung bei Beitritt durch einen gesonderten Vertrag.

§ 8 Beiträge

(1) Die Mitgliedsbeiträge und eventuelle Aufnahmegebühren des AvD für Ordentliche Mitglieder und Touristikmitglieder werden von der Hauptversammlung auf gemeinsamen Vorschlag von Präsidium und Hauptausschuss festgelegt. Die Hauptversammlung kann das Präsidium durch Beschluss auch ermächtigen, die Beitragssätze in einem von ihr festgelegten Rahmen zu verändern.


(3) Einzelheiten regelt eine vom Präsidium zu beschließende Beitragsordnung, die keinen Satzungscharakter hat.

(4) Ist ein Mitglied mit seinem Mitgliedsbeitrag in Zahlungsverzug, so stehen ihm keinerlei Ansprüche auf Leistungen des AvD zu. Während des Beitragsrückstands ruhen zudem sämtliche Mitgliedsrechte. Die Verpflichtung zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge bleibt bestehen und ist hiervon unberührt.

(5) Ist für die Dauer von 6 Monaten der Mitgliedsbeitrag nicht ganz oder zumindest teilweise ausgeglichen, so ist das Präsidium berechtigt, unverzüglich den Entzug der Mitgliedschaft durchzuführen.

§ 9 Pflichten der Mitglieder als Kraftfahrer

(1) Jedes AvD-Mitglied hat sich als Kraftfahrer stets so zu verhalten, dass es ein Vorbild für die anderen Verkehrsteilnehmer ist. Höflichkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft müssen die Haltung des AvD-Mitgliedes bei seiner Teilnahme am Straßenverkehr bestimmen. Getreu diesen Grundsätzen hat das AvD-Mitglied in besonderem Maße die Pflicht, im Straßenverkehr alles zu unterlassen, was einen anderen schädigen, gefährden oder über Gebühr beeinträchtigen könnte.


(5) Begeht ein AvD-Mitglied einen groben Verstoß gegen seine Pflichten als Kraftfahrer oder Motorsportler, so liegt ein Fall des § 10 Absatz 5 vor, der die Entziehung der Mitgliedschaft rechtfertigt.

§ 10 Mitgliedsrechte

(1) Die Dauer der Mitgliedschaft beträgt in der Regel ein Jahr und verlängert sich im Regelfall um jeweils ein Jahr, wenn sie nicht spätestens drei Monate vor Ablauf gekündigt wird. Das Präsidium ist berechtigt, andere Laufzeiten der Mitgliedschaft zuzulassen. Die Kündigung erfolgt schriftlich durch Übergabeeinschreiben¹.


(5) Das Präsidium kann in besonderen Fällen die Mitgliedschaft entziehen, bei Ordentlichen Mitgliedern nur nach vorheriger Anhörung des örtlichen Clubs. Die Rechte des Mitgliedes ruhen bis zur Rechtskraft des Entziehungsbeschlusses.

(6) Dem betreffenden Mitglied steht das Recht zu, binnen einer Frist von zwei Wochen nach Zugang des Beschlusses bei dem Präsidium Beschwerde einzulegen. Über die Beschwerde entscheidet ein Beschwerdeausschuss endgültig, der vom Hauptausschuss jeweils für die Dauer von zwei Jahren bestellt wird. Der Beschwerdeausschuss besteht aus drei Ordentlichen Mitgliedern oder Ehrenmitgliedern, die nicht dem Präsidium angehören dürfen. Der Vorsitzende muss die Befähigung zum Richteramt haben. Die Parteien können sich durch Ordentliche Mitglieder oder Ehrenmitglieder vertreten lassen.

¹ Abweichend der Satzung akzeptiert AvD eine schriftliche Kündigung.
 
ALLGEMEINES ZUR AvD HELP MITGLIEDSCHAFT
A. ZUR HANDHABUNG VON DATEN

Daten von AvD Mitgliedern werden für den AvD bei der zuständigen Tochtergesellschaft, der AvD Wirtschaftsdienst GmbH, 60525 Frankfurt am Main, gespeichert und verarbeitet.
Mitglieder des AvD willigen ein, dass der AvD und die zu seinem Verbund gehörenden Gesellschaften im erforderlichen Umfang allgemeine Mitgliedschafts- und Leistungsdaten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Durchführung der Mitgliedschaft im AvD ergeben (wie etwa zu den Beiträgen, zum Abruf von AvD Clubleistungen oder zu Vertragsänderungen), in gemeinsamen Datensammlungen führen und diese Daten an Partner des AvD übermitteln dürfen, soweit dies zur Erbringung von vertraglich vereinbarten AvD Clubleistungen unabdingbar (zum Beispiel an AvD Servicepartner oder die Allianz Versicherungs-AG) oder sonst im Rahmen des vom AvD zugunsten der Mitglieder im AvD verfolgten Konzepts sinnvoll ist. Jederzeit widerruflich erklärt sich das AvD Mitglied einverstanden, dass seine allgemeinen Mitgliedschafts- und Leistungsdaten für die Beratung und Betreuung im Rahmen der Mitgliedschaft im AvD in Bezug auf alle Clubleistungen des AvD und der zu seinem Verbund gehörenden Gesellschaften genutzt werden können; dies gilt insbesondere auch für schriftliche Kontakte. Wenn das AvD Mitglied den zusätzlich Service des AvD nutzen möchte und Informationen zu den Clubleistungen und Angeboten des AvD und der zu seinem Verbund gehörenden Gesellschaften ganz praktisch auch per E-Mail oder Telefon erhalten möchte, genügt ein Vermerk auf dem Mitgliedsantrag oder ein Anruf unter der 069 6606-300.

B. ALLGEMEINES ZUR MITGLIEDSCHAFT IM AvD

Die Mitgliedschaft im AvD beginnt zu dem vom Neumitglied gewünschten Zeitpunkt, sofern der Mitgliedschaftsantrag vollständig ausgefüllt und verarbeitungsfähig beim AvD vorliegt, frühestens jedoch am Folgetag um 0:00 Uhr. Die AvD Clubleistungen sind frühestens um 0:00 Uhr am Tag nach Eingang des Mitgliedschaftsantrages oder zum gewünschten späteren Zeitpunkt abrufbar, wenn der erste Beitrag fristgerecht gezahlt worden ist; maßgeblich ist der Zahlungseingang beim AvD. Wird der Erstbeitrag erst nach dem Beginn der Mitgliedschaft im AvD angefordert und als dann ohne Verzug gezahlt, so besteht die Möglichkeit zum Abruf ab dem Beginn. Für Ereignisse, die bereits vor Beginn der Mitgliedschaft eingetreten sind, können keine AvD Clubleistungen abgerufen werden. Folgebeiträge sind jeweils zu Beginn des neuen Beitragsjahres fällig. Der AvD ist nicht zur Leistung verpflichtet, wenn der Erst- oder Folgebeiträge nicht rechtzeitig gezahlt worden sind, insbesondere wenn die in einer Mahnung genannte Frist ohne unwiderrufliche Zahlung verstrichen ist. Verspätete Beitragszahlungen führen keinen rückwirkenden Schutz herbei.

Die Mitgliedschaft im AvD ist personenbezogen. Die AvD Clubleistungen können nur vom Mitglied selbst in Anspruch genommen werden; eine Übertragung an Dritte ist nicht möglich. Endet die Hauptmitgliedschaft eines (Ehe-)Partners, wird die bisherige (Ehe-)Partner-Mitgliedschaft zur nächsten Fälligkeit automatisch in eine eigene AvD HELP Mitgliedschaft zum regulären Jahresbeitrag umgestellt. Gleiches gilt für den Fall, dass kein identischer Wohnsitz mehr gegeben ist. Eine AvD HELP Mitgliedschaft ist nicht mit einer AvD HELP PLUS (Ehe-) Partner-Mitgliedschaft kombinierbar; gleiches gilt umgekehrt.

Die AvD Clubleistungen werden sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, für die Auswahl der Partner und deren Leistungen kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Sofern für AvD Mitglieder keine speziellen Regelungen mit dem jeweiligen AvD Partner vereinbart sind, gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Partner bzw. die für AvD Mitglieder geltenden Regelungen für die AvD Clubleistungen. Alle AvD Clubleistungen werden laufend aktualisiert und in den jeweils aktuellen Kommunikationsmitteln des AvD erläutert und veröffentlicht; hierbei ist immer die jeweilige Gültigkeitsdauer zu beachten. Dem AvD Mitglied ist bewusst und zeigt dafür Verständnis, dass der AvD das Spektrum seiner Club- und sonstigen Mitgliedsleistungen jederzeit – etwa in Art und Umfang, auch in der Zusammenstellung – ändern kann.

Die AvD Clubleistungen nach einer Panne oder einem Unfall müssen immer über die AvD Notrufzentrale angefordert werden und umfassen:

  • Die Pannen- und Unfallhilfe ab dem Ereignisort durch einen AvD Pannenhelfer oder AvD Servicepartner, um die Fahrbereitschaft am Ereignisort herzustellen. Eine Panne liegt bei einem Brems-, Betriebs- oder Bruchschaden vor. Ein Unfall liegt vor, wenn ein Ereignis unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug eingewirkt hat.
  • Wenn eine Hilfe am Ereignisort nicht möglich ist, die Abschlepphilfe durch einen AvD Pannenhelfer oder AvD Servicepartner bis zur nächsten geeigneten Werkstatt oder vom AvD Mitglied gewünschten, in höchstens gleicher Entfernung liegenden Ort, einschließlich Transport von Gepäck und Ladung; Tiere und gewerblich beförderte Waren werden jedoch dann nicht transportiert, wenn der Transport zusammen mit dem Fahrzeug nicht möglich ist.
  • Die Kostenübernahme für die AvD Clubleistungen Pannen-, Unfall- und Abschlepphilfe ist dann nicht möglich, wenn ein Erstattungsanspruch gegen Dritte besteht, gleiche Leistungen aufgrund derselben Ursache von Dritten bereits erbracht oder Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Der AvD behält sich vor, ggf. Dritte – auch rückwirkend – in Regress zu nehmen.

Im Sinne aller Mitglieder, muss der AvD darauf bestehen, dass alle sonstigen AvD Mitgliedsleistungen nach einem Ereignisfall ebenfalls immer über die AvD Notrufzentrale gemeldet werden, damit von dort die Hilfsmaßnahmen unter Berücksichtigung aller Erfordernisse koordiniert und das Entstehen unnötiger Kosten verhindert werden kann. Auch aus diesem Grund ist die AvD Notrufzentrale Tag und Nacht unter der Notrufnummer 069 6606-682 oder über die AvD App für seine Mitglieder erreichbar!

Zusätzlich hat der AvD zu Gunsten seiner Mitglieder einen Gruppenversicherungs-Vertrag mit der Allianz Versicherungs-AG, Königinstraße 28, 80802 München (nachfolgend Allianz genannt) abgeschlossen, bei der Leistungsansprüche auch direkt geltend gemacht werden können und folgende Versicherungsleistungen umfasst:

1. GEGENSTAND DER VERSICHERUNG

1.1 Der AvD Automobilclub von Deutschland e.V. (nachfolgend kurz AvD e.V.) erbringt für die passiven Mitglieder AvD HELP (nachfolgend AvD HELP Mitglied genannt) über seine Notrufzentrale im Rahmen der nachstehenden Allgemeinen Versicherungs-Bedingungen die einzelnen aufgeführten Leistungen als Service oder als Ersatz für aufgewandte Kosten. Der AvD e.V. hat hierfür eine Gruppenversicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, Königinstraße 28, 80802 München (nachfolgenden Allianz Gruppen-Versicherung genannt) abgeschlossen. Der AvD e.V. ist berechtigt, die Leistungen selbst oder durch Dritte – insbesondere durch so genannte Servicepartner – zu erbringen bzw. erbringen zu lassen.

1.2 Zu verstehen ist unter

  • Panne, jeder Brems-, Betriebs- oder Bruchschaden.
  • Unfall, jedes unmittelbar von außen her, plötzlich mit mechanischer Gewalt einwirkendes Ereignis.
  • ständiger Wohnsitz, der inländische Wohnort, an dem das AvD HELP Mitglied behördlich gemeldet ist und sich überwiegend aufhält.
2. VERSICHERTE PERSONEN

Versichert sind Mitglieder des AvD e.V., die eine AvD HELP Mitgliedschaft mit Leistungen einer Allianz Gruppen-Versicherung innehaben (nachfolgend kurz AvD HELP Mitglied genannt).

3. VERSICHERTE FAHRZEUGE

3.1 Versicherte Fahrzeuge sind

  • Krafträder mit mehr als 50 ccm Hubraum,
  • als Personenwagen zugelassene Kraftfahrzeuge (ausgenommen Mietwagen, Taxen und Selbstfahrervermietfahrzeuge),
  • Campingfahrzeuge bis 4 t zulässiges Gesamtgewicht,

jeweils unter Einschluss mitgeführter Wohn-, Gepäck- oder Bootsanhänger (nachfolgend kurz versichertes Fahrzeug genannt); Voraussetzung ist, dass das betroffene Fahrzeug im Ereignisfall vom AvD HELP Mitglied mit einer für das Kraftfahrzeug und mitgeführtem Anhänger gültigen Fahrerlaubnis geführt worden ist.

3.2 Nicht versichert sind Fahrzeuge, die vom AvD HELP Mitglied zur gewerbsmäßigen Personenbeförderung, zur gewerbsmäßigen Vermietung oder zum gewerbsmäßigen Güterverkehr (z.B. Kurierdienste) genutzt werden.

4. GELTUNGSBEREICH DER VERSICHERUNG

Der Versicherungsschutz gilt deutschlandweit.

5. DAUER UND GÜLTIGKEIT DES VERSICHERUNGSSCHUTZES

Der Versicherungsschutz ist gültig für die Dauer der AvD HELP Mitgliedschaft mit Leistungen der Allianz Gruppen-Versicherung; er setzt voraus, dass der Mitgliedsbeitrag gezahlt ist.

6. VERSICHERUNGSLEISTUNGEN DER ALLIANZ GRUPPEN-VERSICHERUNG

6.1 Übernachtung bei Fahrzeugausfall

Ist das vom AvD HELP Mitglied geführte Fahrzeug nach einer Panne oder einem Unfall nicht fahrbereit und kann es am selben Tag nicht wieder fahrbereit gemacht werden, werden die hierdurch entstehenden Übernachtungskosten für einen Tag bis zu 75 Euro je Übernachtung und Insasse des versicherten Fahrzeuges erstattet.

6.2 Mietwagen bei Fahrzeugausfall

Ist das vom AvD HELP Mitglied geführte versicherte Fahrzeug nach Panne oder Unfall nicht fahrbereit und kann es am selben Tag nicht wieder fahrbereit gemacht werden, werden nach Wahl des AvD HELP Mitglieds anstelle der Leistungen nach Ziffer 6.1 die Kosten für die Anmietung eines gleichartigen Selbstfahrervermietfahrzeuges für einen Tag bis zu maximal 60 Euro erstattet.

6.3 Die Leistungen nach Ziffer 6.1 und 6.2 können vom AvD HELP Mitglied nur alternativ und jeweils nur einmal pro Jahr der AvD HELP Mitgliedschaft in Anspruch genommen werden.

7. AUSSCHLÜSSE VOM VERSICHERUNGSSCHUTZ

Der Versicherungsschutz besteht nicht, wenn

  • der Ort des Ereignisfalles weniger als 50 km Luftlinie vom ständigen Wohnsitz des AvD HELP Mitglieds entfernt liegt,
  • der Ereignisfall, aufgrund dessen AvD e.V. in Anspruch genommen wird, durch Verfügung von hoher Hand, Krieg, innere Unruhen, Erdbeben oder durch Kernenergie verursacht wurde,
  • das Ereignis vom AvD HELP Mitglied vorsätzlich herbeigeführt wurde. Bei grob fahrlässiger Herbeiführung des Versicherungsfalls kann die Leistung in einem der Schwere des Verschuldens des AvD HELP Mitglieds entsprechenden Verhältnis gekürzt werden,
  • der Ereignisfall, aufgrund dessen AvD e.V. in Anspruch genommen wird, durch die Teilnahme mit dem versicherten Fahrzeug an einer Fahrveranstaltung mit Renncharakter oder den dazugehörigen Übungsfahrten entstanden ist.
8. MITWIRKUNGSPFLICHTEN (OBLIEGENHEITEN) NACH SCHADENEINTRITT

8.1 Das AvD HELP Mitglied hat nach Eintritt des Ereignisfalles

  • den Schaden dem AvD e.V. über die Notrufzentrale unverzüglich anzuzeigen,
  • den Schaden so gering wie möglich zu halten und eventuelle Weisungen des AvD e.V. zu befolgen, soweit die Umstände es gestatten, solche Weisungen einzuholen,
  • dem AvD e.V. jede zumutbare Untersuchung über Ursache und/oder Höhe des Schadens und über den Umfang seiner Entschädigungspflicht zu gestatten sowie Originalbelege zum Nachweis der Schadenhöhe vorzulegen, soweit ihm dies billigerweise zugemutet werden kann und
  • den AvD e.V. bei Geltendmachen der aufgrund seiner Leistungen auf ihn übergegangenen Ansprüche gegenüber Dritten zu unterstützen und ihm die hierfür benötigten Unterlagen auszuhändigen.

8.2 Verletzt das AvD HELP Mitglied vorsätzlich eine der vorgenannten Obliegenheiten, so ist der AvD e.V. von der Verpflichtung zur Leistung frei. Verletzt das AvD HELP Mitglied eine dieser Obliegenheiten grob fahrlässig, ist der AvD e.V. berechtigt, die Leistungen zu kürzen. Die Kürzung richtet sich nach der Schwere des Verschuldens. Eine Kürzung unterbleibt, wenn das AvD HELP Mitglied nachweist, dass keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Auch im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ist der AvD e.V. jedoch insoweit zur Leistung verpflichtet, als das AvD HELP Mitglied nachweist, dass die Verletzung der Obliegenheit weder für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungsfalls noch für die Feststellung oder den Umfang der Leistungspflicht des AvD e.V. ursächlich ist. Dies gilt nicht, wenn das AvD HELP Mitglied die Obliegenheit arglistig verletzt hat.

9. ZAHLUNG DER ENTSCHÄDIGUNG

9.1 Soweit dem AvD HELP Mitglied eine Entschädigung in Geld zusteht, hat die Auszahlung binnen zwei Wochen zu erfolgen, nachdem die Versicherungsleistung dem Grunde und der Höhe nach festgestellt wurde. Jedoch kann einen Monat nach Anzeige des Ereignisfalles als Abschlagszahlung der Betrag beansprucht werden, der nach Lage der Sache mindestens zu zahlen ist.

9.2 Hat das AvD HELP Mitglied aufgrund der Versicherungsleistung Kosten erspart, die es ohne den Ereignisfall hätte aufwenden müssen, kann die Versicherungsleistung um einen Betrag in Höhe dieser Kosten gekürzt werden.

9.3 Hat das AvD HELP Mitglied aufgrund desselben Ereignisfalles neben den Ansprüchen auf Versicherungsleistung auch Erstattungsansprüche gleichen Inhaltes gegen Dritte, kann es insgesamt keine Entschädigung verlangen, die seinen Gesamtschaden übersteigt.

9.4 Soweit im Ereignisfall ein Dritter gegenüber dem AvD HELP Mitglied aufgrund Vertrages leistungspflichtig ist oder eine Entschädigung aus anderen Versicherungsverträgen oder im Wege des Schadensersatzes oder eines sonstigen Rechtes beansprucht werden kann, gehen diese Leistungsverpflichtungen vor.

10. VERJÄHRUNG, ANWENDBARES RECHT

10.1 Die Ansprüche des AvD HELP Mitgliedes verjähren in drei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Leistung fällig wird.

10.2 Es findet deutsches Recht, insbesondere das Versicherungsvertragsgesetz, ergänzend zu den vertraglichen Vereinbarungen Anwendung, sofern nichts Anderes schriftlich vereinbart ist.

AvD HELP Versicherungsbedingungen zum downloaden

Ihr Browser ist veraltet, oder unterstützt die benötigten Funktionen nicht.
Bitte aktualisieren Sie, auch im Interesse der Sicherheit Ihres Computers, auf eine aktuelle Version.